Sinfonie en route mit Ilma Rakusa

Anmelden

21.02.2020 19:00 - 20:30

Ross­a­na Ros­si­gno­li (Kla­ri­net­te), Axel Scha­cher (Vio­li­ne), Yu­lia Ko­pyl­o­va (Vio­li­ne) und NN (Kla­vier) spie­len Bé­la Bar­tók, Kon­tra­ste. Il­ma Ra­ku­sa (*1941), «­die gros­se Eu­ro­päe­rin der Li­te­ra­tur» (SZ), wuchs in Bu­da­pe­st, Ljublja­na und Triest auf. Sie hat zahl­rei­che Er­zäh­lun­gen, Ge­dicht­bän­de und Es­says ver­öf­fent­licht und Wer­ke u.a. von Im­re Ker­tész und Pe­ter Nádas über­setz­t. Sie wur­de für ihr schrift­stel­le­ri­sches Werk viel­fach aus­ge­zeich­ne­t, u.a. mit dem Schwei­zer Buch­preis für «Mehr Meer» (2009). In un­se­rer Rei­he mit dem Sin­fo­nie­or­che­ster Ba­sel spricht sie über den un­ga­ri­schen Kom­po­ni­sten Bé­la Bar­tók (1881-1945), der als ei­ner der be­deu­tend­sten Ver­tre­ter der Mo­der­ne gil­t. Mit­glie­der des Sin­fo­nie­or­che­sters spie­len Bar­tóks Kon­tra­ste: Die drei Stücke sind das er­ste Wer­k, das Bar­tók 1940 im Exil dem US-ame­ri­ka­ni­schen Pu­bli­kum prä­sen­tier­te. In Ko­ope­ra­ti­on mit dem Sin­fo­nie­or­che­ster Ba­sel

Lesung, Literaturhaus

Buchung / Reservation

Einzelticket regulär

×

Einzelticket regulär

30.00

Einzelticket reduziert

Er­mäs­si­gung für Mit­glie­der Li­te­ra­turBa­sel, AHV, IV, Le­gi, Kul­turLe­gi. Der Aus­weis der zur Ver­gün­sti­gung be­rech­tig­t, muss beim Ein­lass un­auf­ge­for­dert vor­ge­zeigt wer­den.

×

Alle Preise in Schweizer Franken.

Zahlungsart: Kreditkartenzahlung

(Für die Buchung müssen Sie in Ihrem Browser Cookies erlauben.)