Jenny Erpenbeck, Kein Roman

Anmelden

17.01.2019 19:00 - 20:30

Mo­de­ra­ti­on: Co­ri­na Ca­duf­f «Jen­ny Er­pen­beck ist ei­ne Aus­nah­me­er­schei­nun­g.» (Der Ta­ges­spie­gel) Das trifft auch auf ihr neu­es Buch zu: Die­ses ist kein Ro­man, son­dern ver­sam­melt Tex­te und Re­den aus den ver­gan­ge­nen 26 Jah­ren, ein the­ma­tisch viel­schich­ti­ger Le­bens­be­rich­t, in dem Au­to­bio­gra­fi­sches auf Bei­trä­ge zu Li­te­ra­tur, Kun­st, Mu­sik und Po­li­tik triff­t. Er­pen­beck re­flek­tiert ihr ei­ge­nes Schrei­ben und Le­ben und gibt so Ein­blick in ih­re Ge­dan­ken­welt und die Hin­ter­grün­de ih­res künst­le­ri­schen Schaf­fen­s. «Mehr Welt­ver­ständ­nis lässt sich – vor­ge­tra­gen mit un­prä­ten­tiö­ser, hel­ler In­tel­li­genz – nicht so leicht fin­den. » (Deutsch­land­funk Kul­tur) Jen­ny Er­pen­beck (*1967 in Ber­lin) ist Re­gis­seu­rin und Schrift­stel­le­rin. Für ih­re Ro­ma­ne, Er­zäh­lun­gen und Thea­ter­stücke er­hielt sie zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen, u.a. für «Al­ler Ta­ge Aben­d» den Jo­seph-Breit­bach-Preis und für «Ge­hen, gin­g, ge­gan­gen» den Tho­mas Mann-Prei­s. 2017 wur­de ihr das Bun­des-Ver­dienst­kreuz ver­lie­hen.

Lesung, Literaturhaus

Buchung / Reservation

Einzelticket regulär

×

Einzelticket regulär

18.00

Einzelticket reduziert

Er­mäs­si­gung für Mit­glie­der Li­te­ra­turBa­sel, AHV, IV, Le­gi, Kul­turLe­gi. Der Aus­weis der zur Ver­gün­sti­gung be­rech­tig­t, muss beim Ein­lass un­auf­ge­for­dert vor­ge­zeigt wer­den.

×

Alle Preise in Schweizer Franken.

Zahlungsart: Kreditkartenzahlung

(Für die Buchung müssen Sie in Ihrem Browser Cookies erlauben.)